BEWUSSTSEINSWANDEL GmbH & Verein ELTERNFRIEDEN

Willkommen in unserem Pressebereich

Übersicht > Pressemitteilungen > Elternfrieden für starke Kinder

Elternfrieden für starke Kinder

Veröffentlicht am: 20.04.2020 Thema: Eltern-Kind-Entfremdung
free pics over

Ein Verein, der sich für Eltern und Kinder nach Trennung und Scheidung einsetzt

Der neu gegründete Verein Elternfrieden setzt sich seit März aktiv für den Elternfrieden ein. Besonders von Trennung bzw. Scheidung betroffene Kinder leiden unter Elternkonflikten und zum Teil unter einer bewussten Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland.

Jedes Jahr sind minderjährige Kinder von der Trennung bzw. Scheidung ihrer Eltern betroffen. Die „Ein-Kind-Familie“ nimmt seit Jahren stetig zu. In Deutschland lebten im Jahr 2017 laut des Statistischen Bundesamts rund 1,55 Millionen minderjährige Kinder in einem alleinerziehenden Haushalt. Leider verlaufen die Trennungen nicht immer konfliktfrei und friedlich. Ganz im Gegenteil: das Phänomen einer wahrzunehmenden Eltern-Kind-Entfremdung ist in Deutschland sehr präsent. Es bedeutet, dass ein Kind den Kontakt zu einem der beiden Elternteile verliert und somit keine natürliche Bindung mehr zu seinen beiden Hauptbezugspersonen haben kann.

Konflikte wie auch eine bewusste Eltern-Kind-Entfremdung nehmen Einfluss auf die psychische Entwicklung betroffener Kinder. Viel zu selten wird seitens von zuständigen Institutionen und an den gerichtlichen Verfahren Beteiligten genau hingesehen bzw. frühzeitig = rechtzeitig interveniert, um eine Entfremdung von einem Elternteil zu verhindern. Die Kinder leiden oft still über Jahre und entwickeln zum Teil das von Gardner (1985) beschriebene Parental Alienation Syndrome. Kurz gefasst stellt dieses Syndrom die irrationale, extreme Ablehnungshaltung eines Kindes gegenüber einem Elternteil dar. (Weitere Informationen über www.eltern-kind-entfremdung.eu) 
 
Warum Eltern nach Trennung bzw. Scheidung an die Hand genommen werden müssen


Eltern zu sein, bedeutet in erster Linie eine große Verantwortung für heranwachsende Kinder zu übernehmen. Oft gelingt es Eltern, diese Verantwortung auch nach einer Trennung bzw. Scheidung gemeinsam zu tragen. In ca. 9% der Fälle kommt es jedoch zu starken Auseinandersetzungen zwischen den Eltern, die dann zum Teil in einen „Kampf ums Kind“ münden. Viele verschiedene Motive und Faktoren spielen dabei eine Rolle, ob und wie sich ein Elternkonflikt nach einer Trennung entwickelt bzw. vollzieht. Diese 9% der Fälle beschäftigen zum Teil jahrelang die Gerichte und brauchen Ressourcen auf: externe, aber auch interne. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Ressourcen der Kinder gelegt werden, die nicht unbegrenzt vorhanden sind. Wenn sich Eltern immer wieder und über einen langen Zeitraum streiten und ihre Kinder in diese Konflikte einbeziehen, leidet die Psyche eines Kindes.


Indem Elternteile versuchen, ihre Kinder auf die „eigene Seite“ zu ziehen, bringen sie sie in einen Loyalitätskonflikt. Den Kindern wird z.T. einseitig oder auch beidseitig abverlangt, sich für einen Elternteil entscheiden zu müssen. Eine Aufgabe, die kein Kind bewältigen kann, welches beide Elternteile liebt. Leider sind Eltern nach Trennungen oft sehr mit sich selbst und der Verarbeitung des eigenen Schmerzes beschäftigt und verlieren den Blick für die Bedürfnisse ihrer Kinder. Denn auch sie sind von dem sogenannten Reorganisationsprozess einer Familie nach einer Trennung betroffen, der behutsam und achtsam vollzogen werden muss, um Auswirkungen auf alle Beteiligten zu verhindern.


„Eltern, die sich in starken Konflikten befinden und diese dann auch gerichtlich klären, müssen frühzeitig an die Hand genommen werden“, so Julia Bleser, Vorstand vom Verein Elternfrieden. „Es fehlt an Kompetenz bei den zuständigen Fachprofessionen, um das Schlimmste, nämlich eine Eltern-Kind-Entfremdung, zu verhindern. Wir beraten sowohl innerhalb unseres Vereins als auch mit unserem Coaching-Unternehmen viele Eltern, die bereits von Eltern-Kind-Entfremdung betroffen sind und über Jahre keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern haben. Das könnte verhindert werden, wenn sich die an und in den Verfahren Beteiligten die Mühe machen würden, sich mit dieser Thematik professionell vertraut zu machen. Denn man kann, wenn man geschult ist, sehr wohl eine bewusste Eltern-Kind-Entfremdung erkennen und sie dann entsprechend verhindern“, so die angehende Fachpsychologin für Kommunikations- und Betriebspsychologie, die sich als systemischer Bewusstseinscoach mit Familiensystemen auf verschiedenen Ebenen befasst.
  
Hinschauen, statt hilflos Wegsehen


Der Verein Elternfrieden berät und betreut Eltern in Trennungsprozessen bzw. nach Trennung und Scheidung und bei Eltern-Kind-Entfremdung. Zweimal pro Woche hat der Verein ganztägige Elternsprechstunden eingerichtet, die per One-Klick im Online-Kalender gebucht werden können. Zudem ist der Verein auch für Kinder und Jugendliche da, die sich im Rahmen von Elternkonflikten überfordert fühlen und psychologische Hilfe benötigen. Dabei sind die betroffenen Kinder eingeladen, sich unbürokratisch zu melden und sich ihren Kummer von der Seele zu reden. Denn ihre Eltern erkennen oft leider im Zuge ihrer eigenen Konflikte nicht, dass ihre Kinder Hilfe und Unterstützung benötigen. „Viele Elternteile unterbinden eine kinderpsychologische Begleitung, weil sie Angst haben, es könnte etwas gegen sie verwendet werden. Das ist traurig, denn Kinder brauchen in vielen Fällen einfach emotionale Unterstützung. Eine normale Trennung an sich ist für sie schon eine psychische Herausforderung“, so Julia Bleser, die selbst Mutter von zwei Kindern ist und sich mit dem Thema Elternkonflikte und Eltern-Kind-Entfremdung aus eigener Erfahrung heraus intensiv auseinandergesetzt hat.  


„Wir erleben sehr häufig enttäuschte Eltern, die sich vom Jugendamt und öffentlichen Beratungsstellen nicht verstanden bzw. gesehen fühlen. Es arbeiten in diesen Institutionen die unterschiedlichsten Fachgruppen bzw. Professionen. Leider haben viele keine Spezialisierung hinsichtlich einer hochstrittigen Elternkonfliktdynamik oder Eltern-Kind-Entfremdung“, weiß Julia Bleser aus mehreren Hundert Beratungsgesprächen. Im Zuge ihrer Masterarbeit erforscht sie gerade die familieninternen und externen Einflussfaktoren einer wahrzunehmenden Eltern-Kind-Entfremdung in Deutschland und ist immer wieder überrascht, wie wenig Unterstützung es seitens der zuständigen Behörden und Einrichtungen für diese Eltern und Kinder gibt.
 

ELTERNFRIEDEN

ELTERNFRIEDEN
Starke Eltern für starke Kinder

Am Gymnasium 13
47906 Kempen
www.elternfrieden.com
wir@elternfrieden.com

dazugehörige Kontaktpersonen

Julia Bleser Geschäftsführung Bewusstseinswandel GmbH

Julia Bleser

Tel: 016097966530

dazugehörige Dateien

Elternfrieden - für starke Kinder

Download Weitere Infos

Elternkonflikte und Eltern-Kind-Entfremd...

Download Weitere Infos

Empfehlenswert