BEWUSSTSEINSWANDEL GmbH & Verein ELTERNFRIEDEN

Willkommen in unserem Pressebereich

Übersicht > Pressemitteilungen > ELTERNFRIEDEN - ein Verein für starke Eltern und s...

ELTERNFRIEDEN - ein Verein für starke Eltern und starke Kinder

Veröffentlicht am: 19.03.2020 Thema: Elternfrieden

Unter dem Namen „Elternfrieden – starke Eltern für starke Kinder“ wird es zukünftig deutschlandweit professionelle Beratungsangebote für Eltern und Kinder und Austausch von und für Fachprofessionen geben.

Es ist ein Herzensprojekt der beiden Vorstände Julia Bleser und Carl-Peter Gerlach, die sich beruflich seit knapp vier Jahren dem Thema Bewusstseinswandel von Menschen widmen. Mit ihrem Coaching- und Beratungsangebot haben sie sich in 2019 dann sehr konkret auf die Zielgruppe Eltern und Familien in und nach Trennung bzw. Scheidung fokussiert. Besonders strittige Elternpaare, von Eltern-Kind-Entfremdung betroffene Eltern und Eltern, die sich in Frieden bei einer Trennung begleiten lassen möchten, zählen zu den Klienten des Instituts.

Hintergrund 

Julia Bleser ist Mutter von zwei Kindern, alleinerziehend und hat in 2013 selbst die schmerzliche Erfahrung einer gerichtlichen Auseinandersetzung erleben müssen, die eine Eltern-Kind-Entfremdung mit einem ihrer Kinder zur Folge hatte. Die gelernte PR-Beraterin hat sich in den letzten 10 Jahren im Coaching-Bereich und psychologisch ausgebildet und 2016 ihre eigene Praxis gegründet.

Aktuell schließt sie ihren Master in Kommunikationspsychologie mit den Teilgebieten Persönlichkeitspsychologie, Sozialpsychologie, Konfliktmanagement und klinischer Psychologie ab. 

Carl-Peter Gerlach stieß in 2017 zu dem jungen Unternehmen hinzu und konnte sich als passionierter Ehrenamtler, Vater von drei Söhnen und Mentor für besondere Geschäftsprojekte sofort für das Konzept begeistern. In dieser kurzen Zeit ist eine eigene zertifizierte Coaching-Methode „MINDCLEANSE“ entstanden, die auch als Selbstcoaching-Buch veröffentlicht wurde, und es wurden bisher etwas mehr als 4000 Coaching- und Seminarstunden erfolgreich durchgeführt. „Bewusstseinswandel ist ein Thema, an dem die Menschen jetzt nicht mehr vorbeikommen. Und das Bewusstsein ist der wesentliche Schlüssel für ein innerlich zufriedenes Leben“, weiß Julia Bleser aus eigener Erfahrung, die das Institut mit Inhalten füllt.

„Die Nachfrage und der Bedarf sind enorm“

Aufgrund der enormen Nachfragewelle, die seit Herbst 2019 in Form von Eltern auf das Institut zukam, standen die ersten Überlegungen der Gründung eines gemeinnützigen Vereins im Team des Unternehmens an. Es meldeten sich verstärkt Eltern, die von Eltern-Kind-Entfremdung betroffen sind und nicht mehr wissen, an wen sie sich wenden sollen. „Die herkömmlichen Beratungsstellen sind mit diesem besonderen Thema oft überfordert“, weiß Julia Bleser aus eigener Erfahrung. „Viele kennen das Thema nicht und erkennen daher leider auch nicht frühzeitig, wenn es sich um manipulatives Verhalten eines Elternteils handelt, welches ein Kind vom anderen Elternteil bewusst fernhält.“ Zusätzlich kommen natürlich auch immer wieder Eltern auf das Institut zu, die sich in Trennung befinden und psychologische Beratung in Anspruch nehmen möchten, um mit der Trennung für sich selbst und für ihre Kinder besser umzugehen. Manche melden sich als Elternpaar und sind offen für Beratungen nach ihrer Trennung, um friedliche Lösungen pro Kind zu finden. Das ist jedoch die Seltenheit. 

Warum ein Verein „Elternfrieden“? 

„Wir haben in unseren Beratungen und durch die mehreren hundert Anfragen sowie kostenlosen Beratungsgespräche festgestellt, dass es einen enormen Beratungsbedarf für Eltern gibt, die mit Trennungen und leider auch mit Eltern-Kind-Entfremdung oder Umgangsthemen zu tun haben“, berichtet Julia Bleser aus ihrem Beratungsalltag.  Im Mittelpunkt der Gespräche steht immer ein ungelöster Konflikt, der sich je nach Phase extrem zuspitzen kann. Die Geschichten brauchen Raum und Zeit und die betroffenen Eltern benötigen mehr als ein offenes Ohr von zwanzig Minuten. „Vor allem benötigen sie konkrete Hilfe in ihrer Situation und keine weiteren Ratschläge, die den inneren oder äußeren Konflikt noch zusätzlich befeuern würden.“ 

Die Beratungen können sich aber nicht alle Menschen aufgrund ihrer finanziellen meist schon sehr angespannten Situation leisten. Und genau hier setzt der Verein an: es darf nach der Meinung der beiden Vorstände und der Gründungsmitglieder nicht am Geldbeutel scheitern, dass Eltern professionelle Hilfe und Beratung in Anspruch nehmen können. Denn gerade bei sehr speziellen Themenfeldern wie das des hochstrittigen Elternkonflikts und das der Eltern-Kind-Entfremdung braucht es spezialisierte Berater und Erfahrung. 

„Wir möchten die Lücke zwischen einem breiten, kostenlosen Elternberatungsangebot durch öffentliche und freie Träger auf der einen Seite und dem kostenintensiveren Coaching und fachpsychologischem Angebot auf der anderen Seite schließen“, so die beiden Vorstände des neuen Vereins. Das Ziel ist es, deutschlandweit Beratung über moderne Online-Live-Angebote zu ermöglichen, die über sogenannte kostenlose Elternsprechstunden dargestellt werden. Gegen einen sozialverträglichen Mitgliedsbeitrag von 69 € im Jahr, kann jedes Mitglied diese Elternsprechstunde zu bestimmten Zeiten nutzen. Daneben gibt es online und offline Selbsthilfegruppen, die Eltern einen fachlich begleiteten Austausch ermöglichen und Halt geben. 

Fachprofessionelle Beratung zugunsten von ELTERNFRIEDEN ist ein Beitrag pro Kind und für die Gesellschaft. Denn Kinder sollten für ihre gesunde Entwicklung so gut es geht aus elterlichen Konflikten herausgehalten werden. Dafür müssen die Eltern als Hauptbezugspersonen ins Boot geholt werden, um präventiv aber auch rehabilitativ mit ihnen an ihrem Elternfrieden zu arbeiten. 

Elternfrieden – auch für Fachprofessionen eine Anlaufstelle 

Neben der Hauptzielgruppe Eltern und Kinder möchte der Verein auch trennungsbegleitende Fachprofessionen zum fachlichen Austausch einladen. Ein Netzwerk aus Fachleuten soll sich in Arbeitsgruppen mit Lösungsansätzen auf der Basis des Cochemer Modells befassen, um in Deutschland eine Praxis zu etablieren, die es möglich macht, mit hochstrittigen Eltern besser und anders umzugehen und Eltern-Kind-Entfremdung bestmöglich zu verhindern. Der fachliche Austausch soll über Online-Gruppen und Fachtreffen ermöglicht werden, zu denen der Verein regelmäßig einladen wird. 

„Wir möchten alle trennungsbegleitenden Berufsgruppen für das Thema hochstrittige Elternschaft und Eltern-Kind-Entfremdung sensibilisieren. Denn es sind die Kinder, die am meisten darunter leiden und deren Zukunft wir in unseren Berufen mitbestimmen“, so Julia Bleser. Daher wird sie in ihrer Funktion als Vorstandsmitglied, Coach und Trainerin auch Workshops für diese Berufsgruppen anbieten, die diese besonderen Themen aufgreifen und behandeln. 

„Besonders Anwälte, Verfahrensbeistände, Jugendamtsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie psychologische Sachverständige sind gefragt, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Wir brauchen nicht nur theoretischen Sachverstand, sondern auch das konkrete Wissen um diese für Kinder negativen Entwicklungen“, so die Vereinsgründerin und engagierte Mutter. 

Beratungen pro Kind – auch über Kooperationen 

Neben dem kostenlosen Beratungs- und Informationsangebot für Eltern, Kinder und Fachprofessionen schließt der Verein Kooperationen mit professionellen Dienstleistungen, die von den Mitgliedern stark vergünstigt in Anspruch genommen werden können. Das sind zum einen beispielsweise intensive Coachings für Elternpaare in Einzel- und Paarsitzungen, Familienmediation oder Eltern-Trainings für eine achtsame Selbstführung und Kommunikation. Aber auch Sprachtherapie, Ergotherapie, juristische Beratung und weitere Dienstleistungen und Therapieangebote sind in Form von hoffentlich wachsenden Kooperationspartnern den Mitgliedern vergünstigt über Kooperationsvereinbarungen zugänglich. 

„Jeder, der möchte, kann so seinen Beitrag als Freiberufler, Unternehmen oder Therapeut leisten, um Eltern und Kinder in herausfordernden Lebenssituationen zu unterstützen. Das können natürlich auch Alleinerziehende sein, die sich mit ihrer Situation überfordert fühlen und sich mehr Umgang mit dem anderen Elternteil wünschen. Denn diese Eltern gibt es auch“, beschreibt Julia Bleser ihr Anliegen.  

Weitere Informationen 

Wer sich für eine Mitgliedschaft im Verein ELTERNFRIEDEN oder für eine Kooperation interessiert, findet alle relevanten Informationen auf der Vereinshomepage unter www.elternfrieden.de. Eine digitale Broschüre mit den Hintergründen zum Verein und dem Selbstverständnis sowie dem Aufruf zur Beteiligung und Spende ist auf der Homepage verlinkt und für Sie als Redakteur/in als Link in der E-Mail eingebunden. 

Julia Bleser und Carl-Peter Gerlach stehen für Interviews und weitere Informationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns, wenn Sie dieses wichtige Thema redaktionell berücksichtigen und über die Beratungsmöglichkeiten von Elternfrieden informieren. 

 

 

ELTERNFRIEDEN

ELTERNFRIEDEN
Starke Eltern für starke Kinder

Am Gymnasium 13
47906 Kempen
www.elternfrieden.com
wir@elternfrieden.com

dazugehörige Kontaktpersonen

Vorstand Elternfrieden e.V.

Julia Bleser

Vorstand
Tel: 016097966530

dazugehörige Dateien

Elternfrieden - ein neuer Verein für sta...

Download Weitere Infos

Empfehlenswert